Montag, 24. August 2009

Die Findung des Rads

Soeben bin ich von einem richtig schönen Abend – die Ergon (die Firma, in der ich 2 Jahre war, bis vor etwa 2 Jahren) feiert ihr 25-jähriges Jubiläum – zurückgekommen. Alte Geschichten werden aufgewärmt, von fernen Reisen erfahren, geborene Babys gezählt, Geektum zelebriert. Nebenbei erfahren 4 Würste ein würdiges Schlundbegräbnis… Schön wars, danke!

(Ausserdem nehme ich der Leute Lob angesichts meiner gestrigen Veloleistung dankend an – ich wurde bereits in den Expertenstand erhoben. Auch wenn man sich insgeheim etwas unwürdig fühlt, staunenden Menschen Rat aus einem gar kleinen Topf auszuteilen, so ist es doch unglaublich motivierend, die offenbar gesehene Grösse bald auch tatsächlich auszufüllen)

Der bewegende, aber relativ unbewegte Abend liess mir die Beine zappeln. So stark, dass ich die Strecke Waldgarten-Greifenseestrasse im schnellen Joggingschritt hinter mich bringen musste. Ich muss zugeben, am liebsten wär ich auch gleich noch Velo fahren gegangen, aber das Nachtsichtgerät aus der Ukraine lässt immer noch auf sich warten, und dies, obwohl es aus totaal sicheren militärischen Quellen stammt ;) Nein, nicht wirklich.

Am 6. September werde ich genügend Zeit haben mich auszutoben, wenn ich mich um 8 Uhr morgens an der Züri Metzgete auf eine Reise in die Weiten von Westzürich aufmache. (Und – so die Hoffnung – auch wieder zurück ;))

Bis dahin verstreicht nicht mehr viel Zeit, daher habe ich mir einen überaus ausgeklügelten Trainingsplan bereitgelegt, der in der üblichen Velomessweise ca. 46mg Erythropoetin (Epo) entspricht:
25. - Rad easy (Regen bläh) Dafür 40 Minuten Beintraining mit Schwimmen.
27. - Rad hart (Regen) Dafür am Tag zuvor Rad und am Tag danach Schwimmen.
29. - Rad easy (Pause, Kohlenhydrate tanken – in Form eines Tiramisu)
30. - Rad hart (Metzgete) (Danke Julian fürs Begleiten)
31. - Rad easy
02. - Rad hart
04. - Rad easy, Spaghetti
05. - Spaghetti
06. - Metzgete (Done ;))
Dazwischen immer ein Ruhetag, die easy Strecken sind 50-60km, die harten etwa 90. Die Spaghettitrainings werden anhand der Vorgabe meiner Lieblingsmästerin Jo durchgeführt: Essen bis man nicht mehr kann plus ein Teller :)

Wenn jemand gerne mitfahren möchte, nur melden. In den Ruhetagen bin ich auch immer – immer – für lockere Velotürchen zu haben :)

Kommentare:

Christian hat gesagt…

Essen bis man nicht mehr kann plus ein Teller
lol ;-)

toi toi fuer die Metzgete!

Florian Hanke hat gesagt…

:)

Herzlichen Dank, Christian! Ich freue mich schon total, also hab ich eigentlich bereits den gefühlten ersten Platz ;)