Mittwoch, 25. August 2004

Warme, klare Luft

(frei nach den Chicks on Speed)

An einem speziell kühlen Tag im August**, vor zwei Tagen, haben meine eisumkrusteten Augen einen Lufterhitzer erblickt - ein Freudenschrei musste damals ausbleiben, denn wir alle wissen um das Problem, wenn man gefrorene Lippen voneinander zu reissen sucht.

**hört sich für euch nur halb so brutal an, wie es für mich ist! ;)

Heute Abend ist es soweit! Mathias und ich entscheiden uns kurzentschlossen, d.h. ich überfalle ihn in einem schwachen Moment: "Was willst Du heut machen?" "Ich, keine Ahnung? Du?" "Och, ich dachte, vielleicht könnten wir uns einen (spannungsaufbauende Pause) 1500-Watt-Wärmeluftumtauscherhitzer kaufen!" Tip an alle Frauen: So überzeugt man Männer, ohne dafür irgendwelche Gegenleistungen eingehen zu müssen. Mit komplizierten Worten und grossen Zahlen. Heh heh. Ich nehme dafür auch in Kauf, dass ich nun von der vereinigten Liga der Männer um alle sieben Weltmeere gejagt werde... ;)

Nach zirka 10 Minuten entscheiden wir uns aus den 4 Modellen (von denen 2 schon von Beginn weg nicht einbezogen werden, da sie eigentlich in der Abteilung für Brennbares, wie Holz oder Benzin, stehen sollten) für ein relativ günstiges Teil, 99 Reais, das mit 1500 Watt sich eigentlich beeindruckend anhört.
Alles klar, oder? Ist gekauft, oder?
Und an dieser Stelle muss ich zugeben, so oft ich über das ulkige Einkaufverhalten (Schuhe, Kleider) bestimmter Frauen witzeln und lachen mag, so amüsant muss es doch sein, zwei Männern zuzusehen, wenn sie technische Geräte einkaufen.
Ergo: Wir kaufen noch nicht. Nein. Stumm und die Mundwinkel runterziehend nicken wir mit halbverschränkten Armen das Ding, das unseren durch halbgeschlossene Augen geworfenen Blicken ausgesetzt ist, zu. Mmmmh-hmmmm. 1500 Watt. Das kommt gut. Jaja. Wir lassen uns die Zahl noch einige Sekunden, was sag ich, Minuten im Kopf herumschwirren, die ganze Potenz der Energie entfaltend, bevor wir...
Es kaufen???
Nein. Denn jetzt: Die Packung. Dreifach verschraubter Sicherheitsstutzen. Vierfach gelötetes Sicherheitsdispositiv. Nicken. Mh-hm. Gut. Gut. Ha! Aber hat nicht der andere Lufterhitzer drei, anstatt nur zwei Ventilatorblätter? Tatsächlich! Ein verachtenswerter Versuch des Herstellers, unseren Komfort zu schmälern. Nun gut, dafür soll es umso leiser ("Dreifach lasierte sonoritätshemmende Pufferzone", übrigens) sein. Ein Pluspunkt hier, ganz gewiss.
Wir stellen die Packung mehrmals wieder aufs Regal, nehmen sie wieder, öffnen und schliessen sie mehrmals. Aus den Augenwinkeln bemerke ich die Sicherheitsleute, die sich uns nonchalant nähern, wie jedesmal, wenn man länger als 3,4 Sekunden vor etwas stehenbleibt, und es gar in die Hände nimmt. Denken sie, wir wären zwei Medizinmänner aus dem Amazonas, die die ihnen unbekannte Technologie nach bösen Geistern durchsuchen? Ich könnte es ihnen nicht verübeln.
Wir stehen noch ein, zwei Minuten unerbittlich, mit verschränkten Armen vor dem Regal stehen. Das Ding fällt immer noch nicht auseinander. Test bestanden. Es ist gekauft. Wir klopfen uns auf die Schultern, 1500 Watt, das Ding kann ja auch was, oder! 1500 Watt! Hörst Du? Tau-send-Fünf-Hundert! :)

Zusammen mit den noch freudig eingekauften Esswaren werfen wir uns in die Küche, voller Euphorie den Fernseher aussteckend, umd richten uns gemütlich ein. Ein Essen am Feuer, einem knisternden Cheminée der Gemütlichkeit. Hach.
Nichts da. Zwar bläst es ganz ordentlich, aber die warmen Luftmoleküle lassen auf sich warten. Versuchen alle, sich vor der sie erwartenden Kälte zu verstecken? Oder wird das Unglückliche per "Survivor"-Methode gewählt, d.h. einer wird jede Woche von der (Wärme-)Insel gewählt? Nun, ich kann es dem bewegten Luftmolekül nicht verdenken - ich würde ebenfalls im Lufterwärmer bleiben wollen. (Wenn ich doch nur hineinpassen würde! ;) )
Wir kommen dann zum Schluss, dass es vermutlich an den Permafrostböden (und -wänden) hier liegt, die erst mal aufgetaut werden müssen.

In den Zimmern aber wird es mit dem Ding dann doch recht gemütlich warm, und so sind wir dann doch noch ziemlich stolz auf unseren Einkauf. Ich nenne ihn "Wärmi". :)

Kommentare:

Hanke Ernst hat gesagt…

Lieber Floflo, Du konntest schon als ganz kleiner Junge dich in der Konditorei nicht entscheiden was Du willst. Schein noch etwas davon übriggeblieben zu sein. Gruss erika happy und ernst

Florian Hanke hat gesagt…

*lach*
Hallo Götti!
Danke für den lustigen Eintrag - in der Konditorei habe ich heute noch meine Probleme. Oder in dieser genialen Gelaterie mit etlichen Sorten. Meine neu praktizierte Lösung ist es, ganz einfach von allen Sorten ein Bisschen (oder auch ein Bisschen mehr) zu nehmen :)